· 

Traumatisierte Tiere - Teil 3

Trauma erkennen und behandeln
Teil 3: Die Seelenrückholung

 

In meinen ersten beiden Blogartikeln habe ich bereits darüber geschrieben, wie du ein Trauma erkennen kannst und welche Möglichkeiten du hast, mit Hilfe der Beziehungsgestaltung zu deinem Tier, die Traumafolgen abzumildern. Zudem habe ich dir einige therapeutische Möglichkeiten vorgestellt.

Heute möchte ich dir ausführlich die "Seelenrückholung" vorstellen. Ich bin in meinem zweiten Blogartikel schon kurz darauf eingegangen, aber viele Nachfragen dazu, was genau das ist und wie das geht, haben mich nun angeregt, diesen dritten Teil zum Thema Trauma zu schreiben und dir ausführlich zu erklären, was unter einer Seelenrückholung zu verstehen ist.

 

Der Begriff "Seele" ist schwer zu fassen und sicher gibt es viele verschiedene Ideen darüber, was genau die Seele ist. 
Ich verstehe sie als Essenz des Menschseins hier auf der Erde. Aber sie ist auch eine höhere Kraft, die uns mit der Urkraft, dem großen Ganzen in Verbindung bringt und weit mehr als die Summe unseres Körpers und unseres Geistes ist. Sie beinhaltet unser gesamtes Fühlen, Denken, Wissen. Sie ist unser unsterbliches Bewusstsein.
Was ist für dich die Seele? Hast du dir darüber schon einmal Gedanken gemacht?

Wenn eine Seele nun eine traumatische Erfahrungen macht oder eine starke Verletzung erfährt, spalten sich häufig Teile der Seele ab, um die Erfahrung nicht in seiner vollen Wucht erleben zu müssen. Es ist ein Schutzmechanismus, der aktiviert wird und die Seele schützen soll. Geschieht dies, macht sich das im Verhalten des Tieres bemerkbar. Die verlorenen Seelenanteile nehmen oft Eigenschaften wie Mut, Entschlossenheit, Lebendigkeit, Zuversicht, Vertrauen oder Freude mit. Manchmal geht auch das sogenannte Urvertrauen verloren. Immer jedoch geht Energie verloren, denn jeder Seelenanteil ist Träger von Energie.


Im Alltag merkst du vielleicht, dass dein Tier ängstlicher ist, dass es sich ruhiger und zurückgezogener verhält oder Schwierigkeiten hat, vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen. Eine genaue Beschreibung von möglichen Symptomen kannst du auch nochmal in Teil 1 der Traumaserie nachlesen.

 

Aber was genau ist nun eine Seelenrückholung?


Bei einer Seelenrückholung geht es, wie das Wort schon sagt, um das "zurückholen" des Anteiles, der sich abgespalten hat, damit das Tier sich wieder als vollständig erleben kann. Die Seelenrückholung ist eine alte schamanische Heilmethode, um den verlorenen Anteil wieder zu integrieren und Heilung auf allen Ebenen anzustoßen.
So geht es also mit Hilfe einer schamanischen Reise auf die Suche nach den verlorenen Anteilen. Die Reisen sind sehr individuell und intuitiv. Ich werde dabei von meinem Krafttier unterstützt. Zeigen sich die verlorenen Seelenanteile während der Reise, so ist es zunächst wichtig, auf feinstofflicher Ebene dafür zu sorgen, dass die Auslöser, die damals für die Spaltung gesorgt haben, ihre Macht verlieren. Seelenanteile werden immer nur dann zurück gebracht, wenn sie sich sicher fühlen und einwilligen, wieder am Leben teilzunehmen. Durch ein Ritual werden sie dann zum Tier geleitet und sie können sich wieder mit der Seele verbinden und in den Körper einziehen.

 
Die Seelenrückholung ist eine wunderbare Methode, die auf allen Ebenen Heilung bringen kann. Aber erwarte bitte nicht, dass es "puff" macht und dein Tier von jetzt auf gleich völlig unbeschwert und lebensfroh, frei von Verhaltensauffälligkeiten ist. Die Heilung von traumatisierten Tieren braucht Zeit und Geduld und jedes Tier geht anders mit den Möglichkeiten der Heilung um. Wichtig ist weiterhin, dass du eine verlässliche und stabile Beziehungspartnerin bist, die deinem Tier Liebe, Zeit und Raum für Heilung gibt.


Hier kannst du noch meine anderen Blogartikel der Trauamserie lesen:

 

Teil 1: Trauma erkennen     Teil 2: Trauma behandeln