Laura mit Carlo, Sam & Tara

Ich bin begeistert... ich war sehr skeptisch aber mit ihrem ersten Satz und der Beschreibung des Charakters meiner Tiere ist jegliche Skepsis weg gewesen. 

Ich kann es nur empfehlen. Es eröffnet einem einen anderen Blick für seine Tiere... und die Bindung zu meinen Tieren wurde gestärkt.

 

Auch das Gespräch mit meiner verstorbenen Häsin hat mir sehr geholfen die Trauer zu überwinden und nach vorne zu sehen. Ein letztes Gespräch mit meiner Häsin hat mir die Gewissheit gebracht, dass es ihr gut geht und sie voller liebe immer noch ist.

 

Aus reiner Neugier, wie das alles funktioniert habe ich mich entschieden die Ausbildung zur Tierkommunikatorin (Basismodul) bei Ivonne zu besuchen. Ich war skeptisch, neugierig und geschockt zugleich. Die 2 Tage waren sehr intensiv. Ich habe viel dazu gelernt. Nicht nur über mich und meinen persönlichen Lebensweg, sondern auch über die Gefühle meiner Tiere. 

Auch das kann ich jedem nur empfehlen.


Ich bin ihr dankbar für jedes Gespräch das sie mit meinen Tieren führt. Es bringt uns näher zusammen und lässt uns die Dinge mit anderen Augen betrachten.



Manuela mit Ben

 

Ich möchte mich von Herzen bei dir für dieses schöne und sehr emotionale Gespräch mit unserem schon länger verstorbenen Goldi Ben bedanken.Unsere Fragen und auch Bedenken wurden geklärt,was viel Erleichterung bringt.Du hast unseren Schatz so gut beschrieben und wir fühlten uns ihm so nahe. Es hat dem Herzen so gut getan und die Gewissheit, dass sein Kumpel und die Mutter bei ihm sind. Es war ein wunderschönes Erlebnis.

 

 

 

 

 

 



Johanna mit Bummi

 

Ich habe mittlerweile 2 Kurse zum Thema Tierkommunikation besucht bei Ivonne und es hat jedes Mal immer sehr viel Spaß gemacht. Die Atmosphäre ist sehr familiär und auch wenn man die anderen Kursteilnehmer vorher nicht kannte, haben alle schnell die gleiche Wellenlänge. Die Kurstage waren jedes Mal zwar sehr anstrengend, aber auch sehr lehrreich.

 

Zu meinen Kaninchen habe ich dadurch nochmal einen anderen Zugang bekommen, es ist interessant, was sie einem erzählen und lehren.

 

 



Patricia mit Peanut

 

Als Ivonne mit Peanut sprach machte sie auch einen Körperscan. 

Danach teilte sie mir mit, dass Peanut ihr gesagt hätte, dass hinter seinem rechten Auge Druck sei. Dass er da Schmerzen hätte.

 

Was Ivonne nicht wusste, ist, dass ich mit Peanut deswegen schon bei der Tierärztin gewesen war. Ich hatte nämlich den Eindruck dass irgendetwas mit seinem Auge nicht stimmte. Die Tierärztin untersucht ihn damals fand aber kein Problem. Nachdem mir Ivonne das gesagt hat, bin ich mit Peanut zum Augenspezialisten und der hat eine Verengung des Nasen Tränenkanals bei ihm festgestellt. Ivonne hatte keine Möglichkeit davon zu wissen.



Ute mit Mia & Uwe

 

Ich bin vollkommen begeistert. Nachdem mein Kaninchen Üüwwchen bereits seit 10 Monaten bei seiner Partnerin Mia und mir wohnte, lief unsere Beziehung immer noch nicht "rund" . So sehr ich mich bemühte, ich kam nicht an ihn ran. Streicheln, anfassen oder gar einfangen ( was besonders jetzt wichtig war, da er täglich Medikamente brauchte) ein wahrer Kampf, geprägt von Gegenwehr und Verweigerung. Gott sei Dank trat dann Ivonne in unser Leben und nahm mit Uwe Kontakt auf. Das mit mir folgende Gespräch hat mich sehr ergriffen. Mein "ach so kleiner, hilfsbedürftige Uwe" ist in Wirklichkeit ein starker, eigenständiger und selbstbewusster Kerl, der sein Leben im Griff hat, Unterstützung gerne annimmt, aber definitiv nicht von mir wie ein Baby 24 /7 bemuttert, behütet und beobachtet werden will. Auch seine Krankheit nimmt er anders an als ich. 

Ein Schock für mich, ich hatte ihn so ganz anders eingeschätzt, ihn mit Aufmerksamkeit fast erdrückt...das musste ich erstmal verdauen. Ich habe an mir gearbeitet und begegne ihm jetzt auf "Augenhöhe , seitdem sind wir ein gutes Team, dass jeden Tag mehr zusammen wächst und Uwe genießt es mittlerweile, wenn ich ihm über sein Seidenfell streichel. Auch das sonst so doofe und manchmal nicht zu vermeidende hochnehmen, bereitet uns beiden keine Angst und Stress mehr, Vertrauen gegen Vertrauen.

 

Auch mit Mia habe ich mich an Ivonne gewendet. Zwar gab es in Mia's und meiner Beziehung keine großen Probleme, dennoch hatte ich sehr oft das Gefühl, das Mia sehr zurückhaltend und übervorsichtig ist. Unser Gespräch ergab, dass Mia eine sehr bescheidene kleine Kaninchenfrau ist, jedoch einen sehr großen Rucksack voller Angst aus ihrer Vergangenheit mit sich trägt. Sie hatte ein paar sehr bescheidene Wünsche, die ich ihr natürlich sofort erfüllt habe und dank Ivonnes Rat jetzt auch sie etwas gegen ihre Angst unterstütze. Seitdem ist auch unser Verhältnis viel besser geworden, ihre manchmal so traurigen Augen blitzen vor Lebensfreude auf und wir alle "Drei" ....so habe ich das Gefühl....harmonieren von Tag zu Tag besser.

 

Ich persönlich kann nur jedem eine Tierkommunikation empfehlen, auch wenn es für uns Halter nicht immer ohne Tränen dabei endet.

Aber ich habe auch eines gelernt. ...Jedes Tier, hat seine eigene Wünsche, Bedürfnisse und trägt sein eigenes "Päckchen" aus der Vergangenheit oder dem hier und jetzt mit sich herum. Darauf einzugehen...jedem Lebewesen seinen Raum in seiner eigenen Persönlichkeit zu geben, ist das schönste Geschenk im Zusammenleben zwischen Mensch und Tier.

 

Ich danke dir von ganzem Herzen für deine Hilfe liebe Ivonne und ganz liebe Grüße von Mia und Üüwwchen 



Astrid mit Tomte, Hedda & Yila

Ich bin begeistert von der Tierkommunikation und mache diese immer bei Neuankömmlingen. Oder wenn wir in einer schwierigen Situation sind, wo wir nicht mehr weiter wissen.

Ivonne ist sehr einfühlsam und hat uns schon oft weitergeholfen. Bei manchen Sachen, die sie gesagt hat, sind mir regelrecht die Tränen gekommen. Ich kann meine Tiere sehr gut einschätzen, aber das dann auch bestätigt zu bekommen, ist noch mal eine andere Liga.

Besonder schön finde ich auch den Körperscan So weiß man, ob das Tier irgendwelche Schwachstellen hat, die man noch gar nicht entdeckt hat.