Seelenbegleitung im Sterbeprozess

"Das Sterben ist eine Station der Seele auf ihrem Weg in ein neues Leben." Dieses sagte meine Häsin Emba, die inzwischen auch wieder in der geistigen Welt lebt. Genau wie bei der Geburt, bei der die Seele in den Körper geht, verlässt sie ihn beim Sterben wieder und wird in ein neues Leben geboren.

Der  Tod ist also ein Übergangsritus, der schamanisch begleitet werden kann. In einer schamanischen Reise kann dein Tier darauf vorbereitet werden, mit seiner Seele in tiefen Kontakt zu kommen, um so den Übergang zu erleichtern. Dafür reise ich mit deinem Tier in den "Heiligen Garten" - er ist der Ort von dem aus die  Seele ihren Übergang in die geistige Welt antritt. Auf dem Weg dorthin schauen, wir, was die Seele noch braucht, um gehen zu können. Angekommen im Heiligen Garten warten dort Krafttiere, Geistführer, aber auch bereits verstorbene Menschen- und Tierseelen, um ihre geliebte Seele in Empfang zu nehmen. Es ist ein friedvoller Ort. Dein Tier wird keine Ängste empfinden und sich wohl fühlen. Es kennt jetzt einmal den Ort des Übergangs und auch, wenn es zunächst mit mir zurückkommt, um noch eine kleine Weile im Leben zu bleiben, kann es nun selbst immer wieder in den Heiligen Garten reisen bis es eines Tages nicht mehr von dort zurückkehrt, weil seine Seele ihre Reise in die geistige Welt angetreten hat.

 


Wie läuft eine Seelenbegleitung ab?

Ich kann mit deinem Tier wunderbar über die Ferne reisen. Du schickst mir im Vorfeld per Mail ein Foto und dein Anliegen und zum gebuchten Zeitpunkt reise ich dann mit deinem Tier. Ca. 40 Minuten später rufe ich dich an und berichte dir von der Reise mit deinem Tier.

Noch mehr Infos zum Ablauf findest du hier unter "Wie läuft ein schamanisches Heilverfahren ab?"


Newsletter

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an und erfahre alles rund um die Tierkommunikation, Seminare, Blogbeiträge ganz aktuell!

 

 



Hier findest du meine AGB. Bitte beachte bei einer Buchung auch meine Stornierungsbedingungen